Bienenzüchterverein Untere Dill e.V.
 
Der Imkerverein für Ehringshausen und Umgebung

Kalender


Praxisseminar "Heuschrecken für Einsteiger"

Datum:17.07.2021
09:00

Heuschrecken sind mit ihrem „Gesang“ auf sonnenbeschienenen Wie-sen nicht wegzudenken. Sie sind außerdem wichtige Bioindikatoren und ihr Vorkommen oder Fehlen geben Hinweise auf die Qualität von Lebens-räumen. Dieses Praxisseminar richtet sich an Personen ohne große Vorkennt-nisse und solche, die ihr Wissen auffrischen oder erweitern wollen.Ziel der Fortbildung ist, etwa 20 der häufigsten oder besonders auffälli-gen Arten dieser Tiergruppe selbst bestimmen zu können.
Anmeldung bis zum 12.07.2021

 Heuschrecken für Einsteiger.pdf


Zurück zur Übersicht




Archiv

Ehringshäuser Kids auf den Spuren der Bienen

14 junge Bienenforscher besuchten am 27.07.21 im Rahmen des Ferienpasses der Jugendpflege Ehringshausen den Bienenzüchterverein „Untere Dill e.V.“. Nach einer Einweisung mit spannenden Infos über die Bienen durften sich die Kinder zunächst mit passender Schutzkleidung ein Bienenvolk aus der Nähe anschauen und bekamen dabei sogar einen Blick auf die, mit einem Punkt gekennzeichnete, Königin zu erhaschen. Die Bienen wurden zuvor mit einem Smoker beruhigt, sodass sie sich nicht bedroht fühlen und ihr Nest verteidigen. Dennoch wurde für alle Fälle eine Zwiebel gegen eventuelle Stiche bereitgehalten. Anschließend an diese faszinierende Erfahrung hatten die Mitglieder des Vereins in und um ihr Vereinsheim verschiedene Stationen mit Spielen und Rätseln vorbereitet, welche den Kindern die Arbeit der Imker und die Bedeutsamkeit der Bienen für die Natur näherbringen sollten. So durften die Kinder auf Fotografien von Waben wichtige Merkmale, wie die Königin oder die verdeckelten Honigzellen, suchen und bei einem Tastspiel alltägliche Gegenstände von Imkern erfühlen. Auch lernten sie umliegende Blumen kennen, welche für die Bienen eine wichtige Rolle spielen, aber auch für den Menschen wichtige Nutzpflanzen darstellen. Bei einem Quiz galt es dann mit dem neu erworbenen Wissen zu glänzen, bevor es dann abschließend ein frisch geschmiertes Honigbrötchen zur Belohnung gab. So gestärkt und fasziniert von all den neuen Erkenntnissen, bedankten sich die Kinder bei den fünf anwesenden Mitgliedern des Vereins und machten sich anschließend auf den Weg nach Hause, um das Wissen um die Biene und deren Relevanz für die Natur (ohne Bienen kein Obst) an möglichst viele Leute weiterzugeben.

Winterwanderung des Bienenzüchtervereins

Am Samstag den 15.Februar war es wieder so weit. Die Imker setzten sich in Bewegung zu der alljährlich statt findenden Winterwanderung. Bei nicht gerade winterlichen Bedingungen, aber trockenen Fußes, Sonne und blauem Himmel starteten 20 Menschen und zwei Hunde dieses Jahr, von dem über Berghausen gelegenen Parkplatz, auf einer Rundtour Richtung Grube Fortuna. Auf der eineinhalbstündigen Wanderung erzählte Karl-Walter Jung Revierförster i.R. und Mitimker von dem kurz vor Kriegsende 1945 noch stark umkämpften Berghausen, der Geschichte der Grube Fortuna und dem Leben eines Bergmanns aus Informationen seines Großvaters. Bei der Betrachtung der stattlichen Buchen im Wald konnten die Imker hier das Ausmaß der letzten beiden Trockensommer aus nächster Nähe betrachten. Auch hier erfuhren sie viel Wissenswertes.

Als vorläufiges Ziel kehrte man im „Im Zechenhaus“ ein und während auf das Essen gewartet wurde stellte der 2. Vorsitzende Reinhard Mock das Jahresprogramm des Imkervereins vor. Hier gibt es neben der am 25.April statt findenden Tagesfahrt, zu der auch Nicht-Vereinsmitglieder herzlich eingeladen sind, zu einer Erwerbsimkerei mit anschließendem Essen auf Schloss Auerbach und einem kleinen Programm am Nachmittag weitere interessante Aktivitäten rund um das Thema Biene vor. Weiter gibt es auch wieder die Möglichkeit für Kinder an der Ferienpassaktion im Sommer zum Thema Biene teilzunehmen.

Nach einem köstlichen Essen machte man sich zurück auf den Weg zum Parkplatz.



„Wackelzähne“ am Bienenstand                    

Die Kinder der Schulanfängergruppen der Kita „Dillwiese“ Ehringshausen waren zu Besuch am Bienenstand des Imkers Alexander Tuchel. Zunächst lernten die Kinder, vorgestellt mit Plakaten, einiges über das Leben der Biene und darüber, dass man sich am Bienenstand ruhig bewegt, dann wurde es ernst: Geschütz mit Imker-Schleiern ging es direkt zu den Bienen. Hier gab es viel zu sehen: das rege Treiben am Flugloch, die vielen Bienen im geöffneten Bienenstock. Auf den einzelnen Waben waren die fleißigen Bienen, die Bienenbrut und sogar die Königin zu sehen. Die Kinder lernten viel über die Biene und ihre Produkte wie Honig, Wachs usw.. Zum Abschied bekam jedes Kind noch ein kleines Glas süßen Honig mit nach Hause.




Die  Mitglieder Bienenzüchter- vereins “Untere Dill“ und einige  Gäste haben am Samstag den 13.09.08  das Bienenmuseum in Duisburg besucht. Dort gibt es neben historischen und  modernen Imkergerätschaften und einem Lehrbienenstand auch 300 Honige aus aller  Welt zu sehen.

Am Nachmittag standen noch eine  Hafenrundfahrt im Hafen Duisburg und eine Führung durch das  Binnenschifffahrts- museum auf dem Programm.


Veranstaltung zum Tag der deutschen Imkerei am 07.07.07

 Zum Tag der Deutschen Imkerei am 07.07.07 stellte sich der Bienenzüchterverein „Untere Dill e.V.“ der Öffentlichkeit vor.
Zur Eröffnung erklangen zunächst einige Trompetensoli, danach begrüßte der 1. Vorsitzende Reinhard Mock die anwesenden Besucher und Ehrengäste.
Durch den Kreisvorsitzenden Klaus Kutt wurden einigen Imkern unseres Vereins für langjährige Mitgliedschaft Ehrenurkunden überreicht. Dies waren: Willi Rücker, Ernst Zimmermann, Herbert Bartsch, Harry Jung, Karl Schmidt.
Mit einer Ausstellung von aktuellen und historischen Geräten des Imkers und wechselnden Videovorführungen wurde über das Leben der Bienen und die Arbeit des Imkers berichtet. Ein besonders Highlight war ein Bienenvolk in einer Beute aus Plexiglas, das von allen Seiten beobachtet und bestaunt werden konnte.
Im Rahmen dieser Veranstaltung der Forstwirtschaft Ehringshausen, sowie einem Bio-Landwirt die Gelegenheit sich den Besuchern darzustellen und gleichzeitig damit auf die Beeutung der Bestäubungsleistung der Bienen für die Natur aufmerksam zu machen.
Für den Nachmittag konnte Prof. Dr. Karsten Münstedt gewonnen werden. Nach seinem Vortrag „Gesundheit aus dem Bienenvolk“ fügte er auf Wunsch aus dem Publikum noch einen Vortrag über Propolis an.



Bernhard Rink mit der von ihm gebauten Plexiglas-Beute
(Foto: Weimer)







Herbert Bartsch und Gerd Krauß als Imker ausgezeichnet

Die Mitglieder des Bienenzüchtervereins „Untere Dill“ trafen sich Ende März  zu ihrer Jahreshauptversammlung im Vereinslokal „Solmser Hof”. Zentraler Tagesordnungspunkt waren dabei die Ehrungen verdienter und langjähriger Vereinsmitglieder.
Dabei ernannte der Vorsitzende des Bienenzüchtervereins Reinhard Mock seinen Vereinskollegen Herbert Bartsch zum Ehrenmitglied des Landesverbandes. Die Voraussetzungen, die in der Ehrenordnung des Landesverbandes gefordert werden, erfüllte Bartsch: Er hat bereits die Verdienstnadel des Deutschen Imkerbundes erhalten und ist über 80 Jahre alt. Mock gratulierte zu dieser besonderen Auszeichnung. Für 25-jährige Vereinstreue erhielt Gerd Krauß eine Urkunde des Deutschen Imkerbundes und die Ehrennadel in Silber.
Den Jahresbericht verlas Reinhard Mock. Der Verein sei insgesamt um drei auf jetzt 73 Mitglieder angewachsen, davon zwei Jugendliche.



v.l.n.r. Uwe Hofmann (Schriftführer), Gerd Krauß, Günter Weimer
(2. Vorsitzender), Herbert Bartsch und Reinhard Mock (Vorsitzender) bei der Preisverleihung                
(Foto: Regel)




 58 Mitglieder betrieben aktiv eine Imkerei und betreuten 305 Völker. Im Vorjahr seien es noch 328 Völker gewesen. „Das hängt damit zusammen, dass Imker mit hohen Völkerzahlen den Bestand etwas zurückgefahren haben“, sagte Mock. Informationsveranstaltungen, Umlarvtermine, Erfahrungsaustausch, Winterwanderung, Grilltag und eine Tagesfahrt füllten den Terminkalender der heimischen Imker im zurückliegenden Jahr. Im laufenden Vereinsjahr steht neben den turnusmäßigen Veranstaltungen ein Imkertreffen mit Zuchtbesprechung am 05. Mai in der Vereinslage in Daubhausen an. Dort soll über die Beschaffung von Königinnen und Umlarvterminen gesprochen werden. Eine Standbegehung bei Bernhard Rink, der sich mit der Neuentwicklung von Bienenwohnungen befasst hat, und einen Tag der offenen Tür im Juli in der Volkshalle in Ehringshausen sind weitere Aktivitäten des Vereins. Neben der Imkerei werden sich dort die Forstwirtschaft und ein Bio-Bauer präsentieren.
Ansonsten beschäftigten sich die Imker während der Hauptversammlung mit Fachthemen und gaben Informationen weiter vom staatlichen Untersuchungsamt in Kassel hinsichtlich der Lebensmittelüberwachung, über die Möglichkeiten der Direktvermarktung des Honigs und über Grundlagen einer naturgemäßen Bienenhaltung übers Jahr.


Zertifikate für heimische Imker verliehen

Sieben heimische Imker erhielten am Dienstag Abend in der Gaststätte Solmser Hof ein Zertifikat vom Landesverband Hessischer Imker. Der Vorsitzende des Bienenzuchtverein Untere Dill, Reinhard Mock und sein Stellvertreter Günter Weimer überreichten den Imkern im Rahmen einer Mitgliederversammlung des Vereins die Auszeichnung. Mit dem Zertifikat sind die Neuimker berechtigt, ihren geernteten Honig im Einheitsglas des Deutschen Imkerbundes abzufüllen und in Verbindung mit dem Gewährstreifen auf dem Glas an die Honigkunden zu verkaufen. Die damit verbundenen Qualitätsmerkmale haben die Bienenzüchter dabei einzuhalten. Als Voraussetzung für die Verleihung des Zertifikates ist die Teilnahme an einem Honiglehrgang vorgeschrieben.



v.l.n.r.: Reinhard Mock(links) und Günter Weimer (rechts) zeichnen v.l. Gerd Krauß, Stefan Krau, Rebecca Sonneborn, Jens Gelzenleuchter, Silke Gelzenleuchter, Uwe Hofmann und Torsten Oelke aus. (Foto: Regel)




Das Zertifikat nahmen Silke Gelzenleuchter, Jens Gelzenleuchter, Rebecca Sonneborn (alle Ehringshausen-Niederlemp), Stefan Krau (Aßlar-Oberlemp), Gerd Krauß (Ehringshausen-Katzenfurt), Uwe Hofmann (Ehringshausen) sowie Torsten Oelke (Wetzlar-Blasbach) entgegen. Ebenfalls den Lehrgang absolviert aber auf der Mitgliederversammlung nicht anwesend waren Hedwig Becker-Burks (Aßlar), Bernd Gelzenleuchter (Ehringshausen-Niederlemp), Sabine Hofmann (Ehringshausen), Alexander Krauß (Ehringshausen-Katzenfurt) und Pia Oelke (Wetzlar-Blasbach). Als Dankeschön gab es außerdem ein Starterpaket vom Landesverband der Hessischen Imker. Nach dem Teil der Ehrungen hielt Alfred Heckemann, zugleich Obmann für Schulungswesen im Landesverband, einen Vortrag über Honiggewinnung, Pflege und Verkauf des süßen Stoffes.